Zeichnung: Reinhart Koselleck

Friedrich-H.-Tenbruck-Archiv

Das Archiv enthält den wissenschaftlichen Nachlass des Soziologen Friedrich H. Tenbruck (22.9.1919-9.2.1994). Im Sommer 1995 wurden der Nachlass und die wissenschaftliche Bibliothek von der Witwe, Cora Tenbruck, der Universität Trier vermacht. Die Bibliothek Tenbruck (ca. 5000 Bände) wurde katalogisiert und als geschlossener Bestand im Magazin der Bibliothek aufgestellt (Signaturgruppe xa ...). Als Nachlassverwalter wurden Prof. Dr. Alois Hahn (Trier), Prof. Dr. Dr. Michael Bock (Mainz), Dr. Harald Homann (Leipzig) und Dr. Clemens Albrecht (Tübingen) benannt. Im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes wurde der Nachlass ab dem Frühjahr 2000 geordnet und archiviert. Er wird laufend durch hinzukommende Materialien ergänzt. Damit ist der seltene Fall gegeben, dass Arbeitsbibliothek und Nachlass eines bekannten Wissenschaftlers am selben Ort der Forschung zugänglich sind.
Der Nachlass besteht aus vier Abteilungen: 1. Manuskripte, 2. Korrespondenz, 3. Arbeitsmaterialien, 4. Varia. Die Abteilungen 1-3 sind durch Datenbanken erfasst, auf die Sie durch Anklicken der gewünschten Rubrik im linken Frame zugreifen können.